ALPAKA

DIE KÖNIGLICHE FASER DER INKAS

DER URSPRUNG DES ALPAKAS

Alpaka ist eine haltbare Faser, die aus einem Zweig der Kamelfamilie der Neuen Welt stammt, der in den Anden in Höhen von 11,000 bis 16,000 Meter lebt.

Alpakas sind jedoch alles andere als wild; Sie wurden im Laufe der Jahrtausende gezüchtet, wahrscheinlich von ihrem kleineren Cousin, der Vicuña. Ihr Fell ist seit Tausenden von Jahren ein Handelsgut in den Anden, da Höhenkulturen wie Tihuanaco und die Inkas es mit heißeren Küstenkulturen unten handelten.

WARUM ALPAKA KAUFEN?

Alpaka ist eine seltene Faser mit sehr begrenzter Produktion. Es ist wärmer, weicher und weitaus haltbarer als Wolle. Aufgrund seiner langen Faserlänge wird Alpaka niemals pillen. Ihr Alpaka-Artikel ist eine Investition, die auch viele Jahre nach dem Kauf noch schön aussehen wird.

Alpaka ist eine sozial verantwortliche FaserAlpaka ist eine ökologisch nachhaltige "grüne" Faser. Alpakas weiden frei wie seit Jahrtausenden. Die Haltung von Alpaka unterstützt ländliche Familien im Hochland von Peru und ermöglicht ihnen, in ihren traditionellen Häusern zu bleiben.

DIE KÖNIGLICHE FASER DER INKAS

Während des Inka-Reiches (1200 - 1532 n. Chr.) Konnte nur die königliche Familie Kleidung aus Alpaka verwenden. In jenen Tagen wurde Alpakawolle zu engen Rechtecken aus buntem Stoff gewebt, die wiederum drapiert oder um den Körper gewickelt oder manchmal zu Tuniken zusammengefügt wurden. Stricken gab es nicht, Beispiele für meisterhaft gehäkelte viereckige Hüte finden sich immer noch in Inka-Gräbern.