SEIDE

DER GEHEIMNISVOLLE GLANZ DER SEIDE

Jedes Jahr reisen wir nach Asien, um chinesische und thailändische Seide von unseren vertrauenswürdigen Lieferanten zu kaufen. In China beginnen wir mit Seidenrollen, die Hunderte von Metern lang sind, und bringen sie dann zu einer kleinen familiengeführten Werkstatt, in der unsere Freunde unsere Seidenschals, Seidentaschen und Kleidungsstücke Stück für Stück von Hand bemalen, schneiden, dämpfen und nähen .

MIT SORGFALT BEHANDELT

Unsere Reise führt uns auch nach Thailand, wo die rustikale Herstellung von thailändischer Seide den in Südamerika angewandten Methoden ähnelt. Im Gegensatz zu China ist die Produktion hier klein und die meiste Seide wird in Kesseln von Hand gefärbt und dann von Familiengruppen und Bauerngenossenschaften von Hand gesponnen. Anschließend wird jeder unserer Schals, von glänzenden Akzentstreifen bis hin zu eleganten Seidentaschen, Stück für Stück auf Holzwebstühlen gewebt, dann gewaschen und für den Versand gepresst.


UNGLAUBLICHE STÄRKE UND DOCH SELTENE DELIKATESSE

Seide ist vielleicht die unwahrscheinlichste Faser der Welt, und das schon seit über sechstausend Jahren. Es hat eine höhere Zugfestigkeit als Stahl, weshalb es für Bogensehnen, Fallschirme und sogar Rüstungen verwendet wurde. Gleichzeitig besitzt Seide seltene Schönheit und Zartheit. Seide kann zu steifen Stoffen wie Pappe gewebt werden, aber auch zu Gaze, die so fein ist, dass man sie durchschauen kann.

Wie Sie vielleicht bereits wissen, wird Seide aus dem einzelnen durchgehenden Strang des Seidenraupenkokons hergestellt, von dem einige bis zu einer halben Meile lang sein können. Die Art dieses Filaments hängt von der Seidenraupenrasse und ihrer Ernährung ab, wobei Maulbeerblätter die beste Qualität liefern.

DER SEIDE LANGE SELTSAME REISE DURCH DIE GESCHICHTE

Die Seiden- oder Seidenfarm entstand vor etwa fünftausend Jahren in China, und im ersten Jahrtausend v. Chr. Machten mit Edelfasern beladene Karawanen ihren Weg nach Indien, Turkistan und Persien. In der Han-Dynastie (206 v. Chr. Bis 220 n. Chr.) wurden Seidenrollen entlang der Seidenstrasse bis zum Römischen Reich gehandelt, wo sie buchstäblich Gold wert waren. Allmählich breitete sich der Seidenanbau auf Indien, Japan und andere asiatische Länder aus und erreichte schließlich 550 n. Chr. den Westen, als Kaiser Justinian zwei persische Mönche überredete, Seidenraupen in den Hohlräumen ihrer Bambusstöcke aus China zu schmuggeln. Dies führte zur Seidenproduktion in Frankreich und Italien.


ALLE UNSERE SEIDENSCHALS SIND HANDBEMALT