Invisible-World.

Ein Anruf aus Südamerika und ein One-Way-Ticket nach Shanghai bilden die ersten Fäden des mysteriösen und magischen Textils, das um den Klempner Andrew Mann gewebt wird. Vor zwanzig Jahren löste sich Andys Jugendbegleiter Clayton Smith von ihrer prosaischen Existenz und wurde ein äußerst erfolgreicher Künstler in Tokio. Jetzt gibt Claytons unwiderstehliche Einladung zu seiner eigenen Beerdigung in Hongkong Andy eine letzte Chance, das Buch über ihre widerspenstige Freundschaft zu schließen.

Zumindest denkt er. Bald betritt er Claytons Welt, eine Domäne von Künstlern, Schmugglern und verführerischen Fremden, in der die seltene Schönheit von unschätzbaren alten Textilien mit den Obsessionen der Menschen, die sie sammeln, einhergeht. Andy ist unabsichtlich in Claytons Suche nach einem atemberaubenden mongolischen Wandteppich verstrickt: einer Karte der unsichtbaren Welt. Von Hongkong über Shanghai bis in die beeindruckende Weite der Inneren Mongolei jagt Andy das Phantasma des letzten Nachlasses seines Freundes. Als die Grenzen zwischen der materiellen und der unsichtbaren Welt zu verschwinden beginnen, befindet sich Andy auf einer Reise, auf der viel auf dem Spiel steht und das einzige, was 20/20 sieht, die Vorstellungskraft ist.